player.at   7.5.2021 06:30    |    Benutzerkonto
contator.net » Community » player.at » Magazin » 1game Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Twitch wird optimiertWegweiser...
Kryptowährung von AtariWegweiser...
Infos für alle Zocker: So wird das Gaming-Jahr 2021
Indies punkten
Novoline um Geld spielen
KI aus der Grafikkarte
mehr...








Jugendstudie 2021


Aktuelle Highlights

Killerspiele



Querverweise
Lotto 6 aus 45

 
player.at 1game Kurzmeldungen
Technik-Hardware  07.02.2021

KI aus der Grafikkarte

Forscher der University of Sussex verwandeln herkömmliche Desktop-PCs in Supercomputer, die das Gehirn von Affen simulieren können.

Hierfür greifen sie auf die neueste Generation von Grafikprozessoren (GPUs) zurück, welche die Leistung eines Standardgeräts relativ kostengünstig auf das Level eines Rechners hebt, der ansonsten zig Millionen Euro kosten würde. Bei Praxistests nutzten sie derart aufgemotzte Computer, um ein Cutting-Edge-Modell des visuellen Cortex von Makaken zu simulieren.

'Großflächige Simulationen von neuralen Netzwerken sind ein wichtiges Werkzeug, um ein besseres Verständnis der Vorgänge und letztendlich auch der Funktionen des Gehirns zu bekommen', erklärt Thomas Nowotny, Professor an der School of Engineering and Informatics der University of Sussex. Aber schon für kleinere Säugetiere, wie etwa Mäuse, würden entsprechende Berechnungen sehr aufwendig. 'Diese Tiere haben zehn hoch zwölf synaptische Verbindungen, deren Simulation mehrere Terabyte an Daten benötigen - für einen normalen Desktop-PC ist das völlig unrealistisch', stellt der Experte klar.

Die neue Methode sei ein 'Game-Changer für die Computer-Neurowissenschaft und die KI-Forschung'. Denn die Anschaffung eines Supercomputers sei mit enormen Kosten verbunden, was sich meist nur sehr große Institutionen und Regierungsbehörden leisten könnten. 'Der große Vorteil unseres Ansatzes liegt in seiner Zugänglichkeit', betont Nowotnys Projektpartner James Knight: 'Üblicherweise muss man sich als Forscher mit anderen darum streiten, um einen Supercomputer für eine begrenzte Zeit nutzen zu können. Das ist eine große Hürde, die womöglich viel an wichtiger Forschungsarbeit verhindert. Nun kann man ganze Gehirne auf einem lokalen Rechnern simulieren.'

Technologisch basiert das Konzept von Nowotny und Knight auf einer Idee des US-Neurowissenschaftlers Eugene Izhikevich. Dieser hatte 2006 erstmals ein großflächiges Computermodell des menschlichen Gehirns präsentiert. 'Damals waren die Computer allerdings noch zu langsam, um eine sinnvolle praktische Nutzung zu ermöglichen. Deshalb waren solche aufwendigen Simulationen bislang nur solchen privilegierten Kollegen vorbehalten, die Zugang zu einem Supercomputer haben', meint Nowotny.

Mit der Einführung der neuesten GPU-Generation, die im Vergleich zur Hardware vor 15 Jahren schätzungsweise das 2.000-Fache an Leistung erbringt, hat sich die Lage aber nun grundlegend geändert. 'Jetzt konnten wir mithilfe dieses Ansatzes erfolgreich den visuellen Cortex eines Makaken simulieren, der 4,13 mal zehn hoch sechs Neuronen und 24,2 mal zehn hoch neun Synapsen aufweist', berichten die Foscher von ersten Praxistests.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Forschung #Grafikkarte #KI #AI #Supercomputer



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Zauber in Jülich
Der Jülicher 'Zauberer', bisher schon einer der schnellsten und leistungsfähigsten Computer der Welt, leg...

Künstliche Gehirne
Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben im Bereich des 'Neuromorphic Computing' e...

Übersetzung mit Watson
Das australische Start-up Lingmo hat mit dem 'Translate One2One' einen Ohrhörer vorgestellt, der gesproc...

Supercomputer aus Smartphones
Die App 'DreamLab' leistet ihren Beitrag zur Krebsforschung, indem sie die in der Nacht meist ungenutzte ...

Europa hat einen Petaflop-Rechner
Kein Flop: In Jülich (Deutschland) startet ein Rechner, der eine Billiarde Operationen pro Sekunde erlaub...

Rechenleistung für Wien
Die Universitäten für Bodenkultur und Technik in Wien sowie die Uni Wien haben in einer Kooperation einen...

Supercomputer von Intel und Cray
Nicht AMD sondern Intel konnte sich bei Cray durchsetzen und die Entwicklung von Supercomputern gemeinsam...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Technik-Hardware | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu

Aktuell aus den Magazinen:
 Registrierungspflicht ab 19. Mai Freizeit und Events erfordern wieder Kontaktdaten
 Guns n'Roses 2022 Tour bringt Konzert in Wien
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple