player.at   7.5.2021 06:52    |    Benutzerkonto
contator.net » Community » player.at » Magazin » 1game Spiele  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Mehr Verkauf von Gaming-Hardware
Killerspiele - eine reale Gefahr?
Gaming bildet
Legenden und Mythen: Alternativen zu League of Legends und DOTA 2
Pokemon verbannt User
Gaming statt Social Media
Mobile Gaming geht zurück
E-Sport und gesunde Ernährung
Youtube Clips für Gamer
Cyberpunk Phishing Apps
mehr...








Jugendstudie 2021


Aktuelle Highlights

Killerspiele



Querverweise
Lotto 6 aus 45

 
player.at 1game Spiele
Technik-Software  19.11.2020 (Archiv)

Daten gegen Cheater

Informatiker der University of Texas (UT) at Dallas nutzen das Spiel 'Counter-Strike' als Waffe im Kampf gegen Games-Cheater.

Ihr System erkennt dazu verdächtige Muster in den verschlüsselten Datenströmen, die ein Spiel an einen zentralen Server schickt. Diese Methode könnte den Forschern zufolge bei jeglicher Art von MMO funktionieren und so Schummlern den Tag verhageln.

'Manchmal kann man erkennen, wenn man gegen Spieler antritt, die Cheats nutzen, aber manchmal ist das nicht so klar', meint Md Shihabul Islam, Informatik-Doktorand an der UT Dallas. Im Kampf gegen solche Schummler geht es längst nicht mehr nur um Fairness, sondern im E-Sport zunehmend um großes Geld. Doch ist es schwer, Cheats zu erkennen, da die Datenströme zwischen Spieler-PCs und Servern verschlüsselt sind. Existierende Ansätze, die unverschlüsselte Daten erfordern, können Schummler also nur nachträglich entlarven. Das UT-Dallas-Team dagegen nutzt einfach in Echtzeit die verschlüsselten Datenströme.

'Spieler, die schummeln, senden Traffic in veränderter Form', so Informatikprofessor Latifur Khan. 'Wir versuchen, diese Charakteristiken einzufangen.' Für die Entwicklung des Systems hat das Team auf einen eigenen 'Counter-Strike'-Server gesetzt, den nur 20 Studenten nutzten. Diese haben dann im Internet leicht zu findende Cheats eingesetzt. Die Forscher haben dann analysiert, wie sich das auf die übermittelten Datenströme auswirkt und das genutzt, um eine KI zu trainieren. Diese erkennt also Muster im Datenverkehr, die auf den Einsatz von Cheats hindeuten. Das System nutzt dabei auch einen extra Grafikprozessor für die Analyse, um den normalen Spielserver zu entlasten.

'Nach der Erkennung können wir eine Verwarnung aussprechen und den Spieler elegant kicken, falls er während eines festgelegten Zeitintervalls weiter schummelt', sagt Khan. Das soll Spiele wie 'Counter-Strike' fair und spaßig für alle machen. Nach der gleichen Methode könnten laut UT Dallas Spielehersteller mit eigenen Daten ihre Games trainieren, um Cheats zu erkennen und die Reaktion dann so scharf ausfallen lassen, wie sie wollen. Das Team will die in 'IEEE Transactions on Dependable and Secure Computing' vorgestellte Cheat-Erkennung nun noch sicherer machen. Zudem planen die Forscher, einen vergleichbaren Ansatz für Spiele zu entwickeln, die keine Client-Server-Architektur nutzen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Cheating #Games #Daten #Hacker



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
eSport ist bereits Massenphänomen
Zu diesem Ergebnis kommt der Verband der deutschen Games-Branche, game, auf Basis repräsentativer Umfrage...

Blizzard bekämpft Cheater
Im Zuge der Blizzard Kampagne gegen Cheater und Hacker wurden über 12.000 WarCraft-III- und 131.000 Diabl...

Aurora Engine
Dem ungarischen Programmierer Peter Moraliyski ist es gelungen mittels Software GameBoy-Advance- mit Mobi...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Technik-Software | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu

Aktuell aus den Magazinen:
 Registrierungspflicht ab 19. Mai Freizeit und Events erfordern wieder Kontaktdaten
 Guns n'Roses 2022 Tour bringt Konzert in Wien
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple