player.at   19.5.2024 04:56    |    Benutzerkonto
contator.net » Community » player.at » Magazin » 1game Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Games können sich behaupten
Eye-Tracking mit Brille
Musik aus SpielenWegweiser...
mehr...








Anleitung: Ladesäulen in Wien


Aktuelle Highlights

Leapmotor



Querverweise
Lotto 6 aus 45

 
player.at 1game Kurzmeldungen
Branche  26.12.2018 (Archiv)

Zu wenig innovative Games

Nur knapp einer von drei regelmäßigen Nutzern von Video-Games glaubt an die Innovationskraft der Branche.

Trotzdem finden 71 Prozent, dass Spiele noch immer mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis verbunden sind. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Marktforschers Qutee, bei der 1.663 Spieler zu unterschiedlichen Themen aus dem Gaming-Umfeld befragt wurden.

'Der Bericht zeigt, dass sich die Branche mitten in einem Kulturwandel befindet und gleichzeitig Wachstumsschmerzen erlebt. Glücklicherweise ist der Markt so groß, dass er Platz für Fragmentierung lässt, wo Unternehmen auf beiden Seiten erfolgreich eine Nische aufbauen können', erklärt Flint Barrow von Qutee. 37 Prozent argumentieren, dass Spiele weniger innovativ werden, obwohl einige in diesem Kontext einräumen, dass es für lange etablierte Titel schwierig ist, den Spielverlauf signifikant zu verändern, ohne dabei Ärger auszulösen.

Die Researcher analysierten auch die Meinung der Spieler zu Mikrotransaktionen. 22 Prozent lehnen Pay-to-Win-Modelle ab. Spieler bevorzugen es, eine größere Menge im Voraus zu bezahlen. Meistens verwenden sie Mikrotransaktionen nur dort, wo sie das Spiele-Erlebnis auch merkbar verbessern können. VR-Sets sind hingegen noch immer kein Muss für Spieler. Gerade einmal fünf Prozent der Befragten wollen 2018 eine größere Summe für VR-Gear ausgeben. Viele geben an, auf eine starke Preissenkung zu warten. 'VR ist eine sehr interessante Technologie, aber immer noch zu neu und teuer für mich persönlich', gaben einige Befragte zu diesem Thema an.

Fast die Hälfte (46 Prozent) der Spieler gibt an, pro Woche mehr als 20 Stunden zu spielen. 60 Prozent schauen Live-Streams bekannter Top-Gamer mehrmals pro Woche. 20 Prozent dieser Spieler schauen sich sogar jeden Tag die neuesten Uploads auf Plattformen wie Twitch, YouTube oder Facebook Live an. Die befragten Spieler glauben zudem, dass Indie-Entwickler den größten Beitrag zu Innovation und besseren Spielerlebnissen leisten, aber oft in beiden Aspekten durch die Gewinnorientierung der großen Firmen behindert werden.

'Die Gaming-Daten sind eine wahre Goldgrube für Entwickler, Publisher und Influencer, die herausfinden wollen, was Gamer wirklich antreibt und was ihnen missfällt. Jedes Jahr wird das Spielen mehr und mehr als professionelles Feld anerkannt, und wo einst jemand geächtet wurde, weil er ein Spieler ist, wird er jetzt mit offenen Armen in einer wachsenden und erstaunlichen Gemeinschaft akzeptiert. Mein persönlicher Tiefpunkt 2017 wird durch die Ergebnisse der Qutee-Diskussion unterstützt: der Einfluss von 'Pay-to-Win' auf neue Multiplayer-Spiele. Spieler sollten durch Geschicklichkeit und Spielzeit belohnt werden, nicht durch die, die am meisten überschüssiges Geld ausgeben', resümiert Tim Wilson von Qutee.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Games #Innovation #Studie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Multiplayer am Handy
Mehr als jeder dritte Smartphone-Spieler (35 Prozent) tritt gegen andere an oder erlebt mit weiteren Spie...

Indies punkten
Indie-Games werden immer populärer. So ist nicht nur ihre Bekanntheit innerhalb eines Jahres um drei Proz...

Facebook kauft Sonics
Das größte aller sozialen Netzwerke, Facebook, verleibt sich den Netzwerkspezialisten Sonics ein. Das sol...

Gamestreaming bei Amazon?
Online-Versandhändler Amazon und der US-Telekommunikationsriese Verizon wollen ins Wachstumsgeschäft d...

Viel Geld in Game-Abos
Abo-Modelle von Online-Diensten kosten immer mehr Geld, das die Gamer dafür ausgeben. Die Umsatzzahlen ex...

Innovationen in Finnland
Der Niedergang Nokias war für Finnland bitter: Genauso wie das Mutterland an den fetten Jahren des Handy...

Games verkaufen sich schwerer
Die angeschlagene Videospielbranche zeigt keine Anzeichen einer baldigen Erholung. Einer aktuellen Markte...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Branche | Archiv

 
 

 


Ferrari 12cilindri


Customized 2024


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage

Aktuell aus den Magazinen:
 Messen Wien und Salzburg Verkauf steht bevor
 Star Wars Fan Film Abberation May the 4th be with you
 7 Mio-Jackpot Sechsfachjackpot im Lotto 6 aus 45
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple