player.at   25.2.2024 06:27    |    Benutzerkonto
contator.net » Community » player.at » Magazin » 1game Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Musik aus SpielenWegweiser...
Gewalt und Empathie
Keine stille Nacht
mehr...








50 Jahre Golf


Aktuelle Highlights

BMW 5 Touring 2024



Querverweise
Lotto 6 aus 45

 
player.at 1game Kurzmeldungen
Technik-Hardware  28.11.2009 (Archiv)

Pandora: Konsole mit Linux

Nicht viel größer als eine Nintendo DS, dahinter aber ein leistungsstarkes Mini-Notebook mit vollwertiger Software im Open-Source-Paket - das hat das Pandora-Projekt marktreif entwickelt.

Das Linux-basierte Spielehandheld Pandora des Projekts OpenPandora steht kurz vor dem Marktstart. Dabei verspricht es mehr als nur eine tragbare Konsole. 'Da alle Entwickler große Amiga-Anhänger waren, wollten wir zumindest die Leistung haben, einen Amiga zu emulieren', betont Michael Mrozek, Geschäftsführer der OpenPandora GmbH, gegenüber pressetext. Dadurch entstand ein Gerät, das nicht nur für Games bis hin zu 3D-Shootern sondern auch zum mobilen Surfen geeignet ist.



Zwar ist das Gerät mit einem 4,3-Zoll-Touchscreen kompakter als Netbooks. 'Eine komplette Desktopoberfläche, wie man sie von Netbooks her kennt, ist jedoch kein Problem', betont Mrozek. Zum Surfen etwa könne der vom Desktop bekannte Firefox genutzt werden. 'Aus einer kleinen Spielekonsole wurde so ein kleines Multifunktionstalent', so der Pandora-Mitentwickler. Eine bereits bestehende Community soll bei der weiteren Optimierung helfen.

Pandora ist etwas größer als Nintendos DS, passt den Entwicklern zufolge im Gegensatz zu Netbooks aber noch in die Hosentasche. Der Mischling bietet neben Konsolen-Kontrollern auch ein 43-Tasten-Keyboard. Für den Internet-Zugriff ist WLAN integriert, die Akkulaufzeit liegt laut den Machern bei über zehn Stunden. Als CPU nutzt das den Entwicklern zufolge 'derzeit leistungsstärkste Spielehandheld' einen ARM-Cortex-A8-Prozessor mit nominell 600 Megahertz (MHz) Taktung.

'Sehr gut vergleichen kann man das mit der neuesten Generation des iPhones oder mit dem Nokia N900. Diese bieten den gleichen Prozessor, doch ist die Pandora durch die zusätzliche GPU noch ein wenig besser', meint Mrozek. Zwar gibt es mittlerweile Smartphones, die Gigahertz-Taktungen vorweisen können, doch tragbare Konsolen großer Hersteller sticht die Pandora aus. 'Eine PSP läuft standardmäßig mit 333 MHz. Nintendos DS ist da sogar nochmals deutlich drunter', sagt der Pandora-Mitentwickler.

Als Betriebssystem setzt die Pandora auf eine Abwandlung der Linux-Distribution Ångström. 'Das Betriebssystem ist bei den ersten Geräten noch quasi im Beta-Status', meint Mrozek. Zwar laufe es stabil, doch müssten etwa verschiedene Sprachen und effizientes Power-Management erst umgesetzt werden. Doch warte bereits eine technikbegeisterte Community darauf, mit den ersten 4.000 Geräten zu Verbesserungen beizutragen.

'Wir gehen davon aus, dass zum nächsten Batch das System auch für den normalen Endkunden geeignet ist', so der Pandora-Projektmitarbeiter. Denn zum Anwenden des Open-Source-Geräts müsse man definitiv kein Tech-Geek sein. 'Spiele und Programme kann jeder installieren: einfach herunterladen und auf eine SD-Karte kopieren, fertig', sagt Mrozek. Dabei geht es freilich nicht um aktuelle PSP-Games, sondern quelloffene Spiele - zu denen beispielsweise der Shooter-Klassiker Quake 3 zählt. Dieser laufe auf der Pandora bei voller Auflösung - 800 mal 480 Pixel - ruckelfrei.

In den nächsten Wochen sollen die Gehäuse für 4.000 Geräte gefertigt werden, sodass der Verkauf beginnen kann. Dass die erste Serie klein ausfällt, ist leicht erklärt. 'Das besondere an diesem Projekt ist, dass es von einem Kernteam aus fünf Mann und einer großen Community ohne Kreditfinanzierung gestemmt worden ist', betont Mrozek. Daher muss die Stückzahl zunächst begrenzt bleiben. Bei entsprechendem Erfolg sollen aber weitere Produktionschargen folgen.

Die Pandora wird in einer Reihe von Webshops erhältlich sein. Als Verkaufspreis sind 299 Euro vorgesehen.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Pandora #Handheld-Konsole #Linux



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Game-Apps verschwenden Akku-Energie
Apps und Games für mobile Geräte wie Smartphones fressen oft unnötig viel Strom, wenn sie mit dem Interne...

Gratis: Linuxwochen 2010 in Wien
Zwischen 6. und 8.5.2010 finden die Linuxwochen in Wien statt. Es geht um den Einsatz und Nutzen des frei...

Quake II im Browser
Mit WebGL und dem Google Toolkit dazu haben Entwickler bei Google Quake auf HTML 5 portiert. Mit erstaunl...

Starker Absatz bei Xbox360
Microsoft kann in den USA bereits die Wii überholen und verkauft seine Konsole stärker denn je. 422.000 X...

Linux ist wertvoll
Forscher an der spanischen Universität Oviedo haben in einer aktuellen Studie hinterfragt, welchen Wert g...

Nintendo DSi XL kommt nach Österreich
Die größere und schwerere NDS-Konsole von Nintendo kommt im März auch nach Europa. Sie hat doppelt so gro...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Technik-Hardware | Archiv

 
 

 


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift


Doro: Conqueress

Aktuell aus den Magazinen:
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend
 Golf 2024 Facelifting für 8

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple