player.at   25.2.2024 06:07    |    Benutzerkonto
contator.net » Community » player.at » Magazin » 1game Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Musik aus SpielenWegweiser...
Gewalt und Empathie
Keine stille Nacht
mehr...








50 Jahre Golf


Aktuelle Highlights

BMW 5 Touring 2024



Querverweise
Lotto 6 aus 45

 
player.at 1game Kurzmeldungen
Handy/Smartphone  11.07.2022 (Archiv)

Smartphones erst ab 13?

13 Jahre ist das richtige Einstiegsalter für das erste Mobiltelefon eines Kindes. Dieser Meinung sind mehrheitlich sowohl Eltern als auch Nicht-Eltern, die kürzlich an einer Umfrage des US-Mobilfunkanbieters UScellular teilgenommen haben.

Abgefragt wurden Nutzungstrends, Einstellungen und Gewohnheiten von Smartphone-Konsumenten der Generation Z und der Millennials.

Fast 90 Prozent der Eltern überwachen die Telefonnutzung ihrer Kinder, wobei die Verwendung von Apps (85 Prozent) und die am Telefon verbrachte Zeit (68 Prozent) die am häufigsten überwachten Bereiche sind. Im Einklang mit der Überwachung der Nutzung sprechen 74 Prozent der Eltern wahrscheinlich mit ihren Kindern über deren App-Nutzung und sicheres Surfen im Internet. UScellular unterstützt Eltern und Kinder bei der Smartphone-Nutzung mit hilfreichen Tipps auf dem Portal.

Mehr als die Hälfte der befragten Nutzer gibt an, dass das Smartphone ihr Leben bereichert. 60 Prozent sagen, dass sie ohne ihr Handy keine Fotos oder Videos aufnehmen könnten, 58 Prozent befürchten, ohne das Gerät den Kontakt zu ihren Familien zu verlieren. Auf die Frage, was sie ohne ihr Handy nicht tun könnten, sagen 32 Prozent, dass sie nicht in der Lage wären, Dinge zu bezahlen, 25 Prozent könnten keine Arbeit oder Hausaufgaben erledigen und 19 Prozent könnten nicht kochen oder Mahlzeiten zubereiten.

31 Prozent sind besorgt über ihre finanziellen Daten, wenn sie ihr Smartphone verlieren würden, da sie in finanziellen Angelegenheiten auf dieses angewiesen sind. 33 Prozent machen sich am meisten Sorgen über den Verlust von Fotos auf ihrem Smartphone. 32 Prozent wollen digital fasten und 28 Prozent wünschen sich, sie wären weniger abhängig von ihrem Telefon. Die Sorge eines Verlustes ist groß: Drei von vier Befragten würden lieber zum Zahnarzt gehen als ihr Handy zu verlieren und 68 Prozent würden lieber zu einem schrecklichen Date gehen, 65 Prozent lieber neben einem schreienden Baby im Flugzeug sitzen und 57 Prozent auf alle Weihnachtsgeschenke verzichten.

Soziale Medien nehmen in jeder Generation einen großen Teil der Handy-Nutzung in Anspruch. Drei von vier Umfrage-Teilnehmern geben an, mindestens eine Stunde pro Tag mit sozialen Medien zu verbringen - mehr Zeit, als mit jeder anderen individuellen Aktivität. Die am häufigsten genutzte Social-Media-App ist Facebook, was jedoch auf die hohe Nutzung durch ältere Millennials zurückzuführen ist. Insbesondere die Generation Z nutzt TikTok und Snapchat häufiger als ältere Generationen.

Eine Umfrage von CyberSafeKids hat 2021 ergeben, dass 84 Prozent der irischen Kinder zwischen acht und zwölf Jahren mindestens einen Social-Media- oder Messaging-Dienst wie Snapchat oder TikTok nutzen, obwohl diese erst ab 13 Jahren zugelassen sind. Und eine Studie der Kinderrechtsorganisation National Commission for Protection of Child Rights in Indien zeigt, dass sechs von zehn Kindern ihre Smartphones für Instant-Messaging-Anwendungen wie WhatsApp, Facebook, Instagram oder Snapchat nutzen.

In dem Bericht heißt es: 'Interessant ist auch, dass 30,2 Prozent der Kinder aller Altersgruppen (acht bis 18 Jahre) ein eigenes Smartphone besitzen.' Überraschenderweise hätten 37,8 Prozent der Zehnjährigen ein Facebook-Konto und 24,3 Prozent der gleichen Altersgruppe ein Instagram-Konto. Vom Alter von 13 Jahren an steigt die Zahl der Kinder, die ein Smartphone besitzen, stark an. Daraus lasse sich folgern, dass Eltern und andere Erziehungsberechtigte Kindern am 13 Jahre eher Smartphones geben als Laptops oder Tablets, heißt es.

Optimistisch sind die Befragten in punkto 5G-Technologie: Diejenigen, die ihr erstes 5G-Handy nutzen, sagen am häufigsten, dass Video-Streaming (48 Prozent), die Nutzung mobiler Apps (47 Prozent) und Videoanrufe (46 Prozent) mit diesem Telefon einfacher sind als mit ihren vorherigen. Und 66 Prozent meinen, dass weitere Fortschritte in der Mobilfunktechnologie zu schnellerem Spielen und Streaming führen werden. 64 Prozent glauben, dass die Verbesserung der mobilen Technologie zu einem besseren Zugang zu digitalen Ressourcen für die Bildung führen wird.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Smartphones #Studie #Alter #Jugendschutz



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Verzicht auf Social Media
Ärger über verschwendete Zeit, Werteverschiebungen, Gesundheit, Wohlbefinden und besondere Ereignisse sin...

Smartphone in der Stillen Nacht?
Eine neue Studie zeigt, wie die Menschen mit dem Handy am Weihnachtstisch umgehen bzw. umgehen wollen. Da...

Halloween von Snapchat
Rechtzeitig vor Halloween können User von Snapchat via Augmented Reality (AR) virtuell in verschiedene Ko...

Kinder sehen ungeeignete Inhalte
45 Prozent der acht- bis 17-jährigen Briten sind bereits auf unangemessene und beunruhigende Online-Inhal...

Schlechte Eltern mit Social Media
Eltern, die sich verstärkt digitalen Medien zuwenden, um zu entspannen, versagen öfter bei der Kindererzi...

Industrie braucht 5G
Die Verfügbarkeit des neuen Mobilfunkstandards 5G ist für 85 Prozent der produzierenden Unternehmen wicht...

Smartphones helfen Kindern bei der Diät
Forscher des Karolinska Institutet haben eine neue App entwickelt, die Gewichtsveränderungen von fettle...

Fotosüchtige Jugend
Junge erwachsene Briten sind laut einer Studie im Auftrag von Fujifilm fotografiersüchtig. Angeblich ver...

TikTok versus Youtube
Handy-User in den USA und Großbritannien verbringen mittlerweile im Schnitt mehr Zeit mit der TikTok-App ...

Einsam am Smartphone
Das Einsamkeitsgefühl von Jugendlichen weltweit ist in den vergangenen zehn Jahren stark gestiegen. Das i...

Der Gamer der Zukunft
Wirft man einen Blick auf den Spielemarkt, so erkennt man schnell, dass dort ein extremes Wettrennen herr...

Junge in Österreich mit ungewisser Zukunft
Die Pandemie hat das Leben junger Menschen auf den Kopf gestellt gestellt. Sie sind verunsichert, fühlen ...

Jugend-Trends 2019
'Shift Happens': So lässt sich zusammenfassen, was die Jugend von heute bewegt, besonders bei Mediennutzu...

Krank mit Whatsappitis
Tennisarm haben Sie hinter sich? Die Maushand kennen Sie vielleicht auch schon. Aber Whatsappitis ist der...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Handy/Smartphone | Archiv

 
 

 


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift


Doro: Conqueress

Aktuell aus den Magazinen:
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend
 Golf 2024 Facelifting für 8

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple