player.at   1.10.2022 07:23    |    Benutzerkonto
contator.net » Community » player.at » Magazin » 1game Spiele  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Google beendet Stadia
EA's neues AntiCheat
Mehr Arbeit bei Game-Anbietern
Zwei Stunden Games pro Tag
Downloads stagnieren
Lieferengpässe noch lange
Befragung: Games helfen Kindern
Electronic Arts: Statt Fifa 2023 kommt EA Sports FC
mehr...








Peugeot e308


Aktuelle Highlights

Mercedes AMG C



Querverweise
Lotto 6 aus 45

 
player.at 1game Spiele
Games  23.01.2018 (Archiv)

Gewaltige Gamer

Gewalt und realistische Grafikelemente in Videospielen beeinflussen das Spielerverhalten nach dem Abschalten der Konsole nicht.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Forschungsarbeit des University of York's Department of Computer Science. Zwei voneinander getrennte, aber zusammenhängende Studien an Erwachsenen haben sich mit den Konzepten von Realismus und Priming in Videospielen befasst.

Zur Untersuchung des Primings haben die Forscher ihre Studienteilnehmer gebeten, zwei Videospiele zu spielen: eines, in dem sie als Auto Kollisionen vermeiden mussten und eines, bei dem sie eine Maus spielten und einer Katze aus dem Weg gehen sollten. Anschließend wurden die Teilnehmer gebeten, eine Reihe von Bildern als Fahrzeug oder Tier zu kategorisieren. Den Forschern zufolge wurde erwartet, dass die Effekte des Priming dazu führen würden, dass die Teilnehmer die Bilder aus ihrer individuellen Aufgabe schneller assoziieren würden.

Die Ergebnisse zeigten jedoch etwas anderes. 'Teilnehmer, die ein Auto-Spiel gespielt haben, waren nicht sonderlich schneller bei der Kategorisierung von Fahrzeugbildern. Ihre Reaktionszeit war in einigen Fällen sogar signifikant langsamer', erklärt Studienautor David Zendle. In der zweiten Studie mussten die Teilnehmer zwei Kampfspiele spielen. Eines mit der sogenannten Ragdoll-Physik, eine Animationsprozedur, die es 3D-Modellen ermöglicht, sich so zu bewegen, wie es Objekte im realen Leben tun, und eines ohne diese. Die Grafik beider Spiele war dabei so realistisch wie möglich.

Nach dem Spiel wurden die Spieler damit beauftragt, Worträtsel zu lösen, um zu sehen, ob sie eher gewaltsame Wort-Assoziationen wählen würden. Das Ergebnis schließt sich den Ergebnissen der ersten Studie an, denn die Assoziationen der Teilnehmer waren nicht weiter auffällig. 'Es zeigte sich, dass das Priming mit gewalttätigen Konzepten, gemessen daran, wie viele gewaltsame Begriffsbildungen in der Wortfragment-Vervollständigungsaufgabe auftauchten, nicht nachweisbar war', so Zendle. 'Es gab auch keinen Unterschied zwischen dem Spiel, das 'Ragdoll-Physik' nutzte und dem anderen.'

Obwohl die Researcher widerlegen konnten, dass Gewalt und Realismus in Spielen eine unwillkürliche Auswirkung auf die Spielenden haben, bleiben für sie noch Fragen offen. 'Was passiert, wenn wir zum Beispiel den Realismus von Charakteren im Spiel betrachten und extreme Inhalte wie Folter einbeziehen', unterstreicht Zendle abschließend. Ihm zufolge gebe es noch immer die Notwendigkeit, sich auf andere Aspekte des 'Realismus' zu konzentrieren, um zu sehen, ob die Ergebnisse dann anders ausfallen würden.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Studie #Gaming #Gewalt



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Dem Ärger Luft machen
Es gibt so viel, was einem ärgern lassen mag. Dieser Kurzfilm zeigt in einer witzigen Animation, dass sic...

Das grüne Licht
Green Light nennt sich ein Animationsfilm, der gleich mehrere Themen aufnimmt und das ohne gesprochenes W...

Action versus Legasthenie
In Zukunft könnten mitreißende Action-Games statt langweilige Lernspiele im Kampf gegen Legasthenie zum E...

Games helfen Kindern
Eine neue Studie beweist: Jeden Tag eine kurze Zeit mit Videospielen zu verbringen, könnte einen geringen...

Gewalt im Spiel wird toleriert
Immer weniger Menschen machen sich Sorgen um die Auswirkungen von gewaltverherrlichenden Computerspielen....

Aggression oder Therapie?
Zwei neue nordamerikanische Studien zeigen neue Perspektiven zum Thema Videospiele auf, die Bilanz bleibt...

Sport macht aggressiver
Ob gewaltreiche Videogames die User selbst gewaltbereit machen, ist nach wie vor umstritten. Nach Erkennt...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Games | Archiv

 
 

 


ID Treffen 2022


Charger SRT Elektro


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken

Aktuell aus den Magazinen:
 Das Internet schneller durchsuchen Meta-Suchmaschine erspart viel Zeit
 Dreifachjackpot: 2,2 Mio. bleiben im Topf Lotto 6 aus 45 geht wieder in einen Jackpot-Lauf...
 Cloudflare durch IP-Sperren gestört Österreichs Filter behindern Infrastruktur
 Doppeljackpot am Mittwoch 1,4 Mio. Euro wandern im ersten Rang in den Topf
 Sticker sammeln Billa bietet Österreich-Pickerl-Album

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple