Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Community » player.at » Magazin » 1game Kurzmeldungen  

7.12.2016 19:21      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   














Neueste Artikel

Wieder steigendes Interesse an Online-Casinos
Nintendo Switch: Informationen am 12.1.2017
Retro Börse in Wien
Pokemon im Auto spielenWegweiser...
Sony auf der Game City
Versicherung warnt vor Pokemon GoWegweiser...
mehr...








style.at Pictorial Magazin


Aktuelle Highlights

Weihnachtstraum



Querverweise
Lotto 6 aus 45

 
player.at 1game Kurzmeldungen
Technik-Hardware  03.02.2016 (Archiv)

Vernetztes Spielzeug kann angegriffen werden

Gleich mehrere Schwachstellen in Sachen Internetsicherheit haben Security-Forscher von Rapid7 in vernetztem Spielzeug aufgespürt.

Dadurch könnten Angreifer problemlos den Namen und das Geburtsdatum von ahnungslosen Kindern oder die Kontodaten ihrer Eltern ausspionieren. 'Mit unserer aktuellen Untersuchung geht es uns vor allem darum, ein umfassendes Bewusstsein für die Gefahren und Risiken von solchen Geräten zu schaffen', erklärt Rapid7-Sicherheitsforscher Mark Stanislav in einem Blogeintrag. In Anbetracht der Tatsache, dass die Vernetzung im Haushalt voranschreitet, seien aber zunächst die Hersteller gefordert. 'Im 'Internet der Dinge' wird jeder zum IT-Shop, ob er will oder nicht. Dabei werden bei der Programmierung, die in smarte Geräte gesteckt wird, oft die nötigen Sicherheitsvorkehrungen vergessen', unterstreicht Stanislav.

Genau das ist offenbar auch bei einem smarten Spielzeug des US-Herstellers Fisher-Price passiert. Wie die Rapid7-Forscher bei einer genaueren Überprüfung des interaktiven Plüsch-Teddybären herausgefunden haben, stehen potenziellen Cyber-Kriminelle Tür und Tor offen: Sie können sowohl die Kontrolle über die im Stofftier integrierten Funktionen übernehmen, als auch wichtige personenbezogene Daten wie etwa den Namen und das Geburtsdatum des Kindes auslesen oder Kontodaten ändern beziehungsweise löschen.

Ähnliche Mängel wurden auch in der hereO-GPS-Plattform gefunden, einer Smart Watch, die es Eltern besonders leicht ermöglichen soll, den aktuellen Aufenthaltsort ihrer Sprösslinge zu kontrollieren. Hier können Angreifer aufgrund eines Fehlers ein neues Nutzerkonto einrichten und von dort aus den Standort sowie Profildetails jedes Familienmitglieds eruieren.

Dass zunehmende Vernetzung eine ernste Sicherheitsgefahr darstellen kann, ist kein Geheimnis mehr. Erst im September 2015 haben mehr als 30 namhafte Unternehmen der IT-Branche - darunter etwa British Telecom, Intel oder Vodafone - die Internet of Things Security Foundation ins Leben gerufen. Diese verfolgt das ausdrückliche Ziel, die Smart Gadgets der Zukunft besser vor Cyber-Attacken zu schützen und das Gefahrenbewusstsein bei Nutzern und Herstellern zu schärfen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Spielzeug #Hacker


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Verhetzung erreicht Kinder
Ein Drittel der zwölf- bis 15-jährigen Kinder ist beim Surfen im Internet schon einmal auf Hassreden oder...

Hotspot für alte Autos
Der US-Telko AT&T bringt ein innovatives Produkt auf den Markt, das auch in älteren Automodellen probleml...

Unsichere Smart Cities
Der wachsende Trend zur Nutzung von intelligenten, vernetzten Technologien in modernen 'Smart Citys' verw...

Sicherheit im Flugzeug durch Hacker
Wenn es um die Ausschaltung von Sicherheitsbedrohungen an Bord geht, kennt United Airlines kein Pardon. S...

Hacker in Sextoys
Sex-Spielzeuge, die sich mit dem Internet verbinden lassen, können leicht gehackt werden und stellen somi...

Drohne im Vorbeiflug von Hacker entführt
Der indische Sicherheitsspezialist Rahul Sasi hat den laut seinem Blog ersten Backdoor-Angriff für Flugd...

Blizzard bekämpft Cheater
Im Zuge der Blizzard Kampagne gegen Cheater und Hacker wurden über 12.000 WarCraft-III- und 131.000 Diabl...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Technik-Hardware | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


Postfaktum



Medienmanipulation



Kostenlose Vignette



Spielespass



Wildstyle 2016



Weihnachtstraum



Spikes


ComicCon Vienna

Aktuell aus den Magazinen:
 GnR: Konzert in Wien 2017 kommen Axl Rose, Slash und Co. nach Österreich
 Gratis Vignette 2017 Auch heuer wieder: Aktionen rund um die Autobahnvignette
 Illegale Spams für Hofer Wahlwerbung mit Daten der Wahlbehörde
 Comics und Spiele ComicCon, Videocon und Spielespass in Wien
 Magazine auf Instagram Auto.At, style.at und grlz.eu sind ab jetzt aktiv!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2016    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net