Diese Website verwendet leckere Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Letsplay und eSports-MikrophoneWegweiser...Fotoserie im Artikel!Video im Artikel!
twitch Prime mit kostenlosen Spielen
eSport an Chinas Schulen
Gewaltige Gamer
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

DSG und Newsletter



Querverweise
Lotto 6 aus 45

 
player.at 1game Spiele
Handy/Smartphone  27.05.2015 (Archiv)

Kahawai streamt Games schneller

Die Technologie 'Kahawai' will Games-Streaming, das grafikintensive Spiele beispielsweise auch auf Tablets und Smartphones bringt, deutlich praktikabler machen.

Denn die Entwicklung von Duke University und Microsoft Research reduziert die nötigen Datenübertragungen um etwa ein Sechstel. 'Das ist ein großer Vorteil, speziell bei Smartphones mit Datenlimits', betont Duke-Informatiker Landon Cox. Möglich macht das ein Trick namens 'Collaborative Rendering', bei der der Grafikchip des Endgeräts die grobe Arbeit übernimmt und der Streaming-Server rechenintensive Details. Die Idee hinter Games-Streaming ist, dass Server aufwendige Grafikberechnungen übernehmen und somit optisch detaillierte Titel auf leistungsschwächeren Geräten spielbar machen.

Microsoft und Research

Zwar sind Vorreiter wie beispielsweise OnLive mittlerweile wirtschaftlich gescheitert, doch bleibt der Ansatz für Smartphones oder Tablets prinzipiell interessant. Dort ist unter anderem der relativ hohe Streaming-Datenverbrauch ein Stolperstein. Hier verspricht Kahawai Abhilfe, da somit laut den Experten der Duke University bei gleicher Grafikqualität nur ein Sechstel der Bandbreite bisheriger Lösungen benötigt wird.

Der Bandbreiten-Vorteil ergibt sich daraus, dass die neue Technologie den Grafikprozessor des Endgeräts nur entlastet, statt ihn nahezu unnötig zu machen. Denn bei bisherigen Lösungen übernehmen die Streaming-Server das komplette 3D-Rendering, während Kahawai auf eine sinnvolle Arbeitsteilung setzt. Die Server kümmern sich um besonders rechenintensive intensive Aufgaben wie detaillierte Texturen und Schattenwurf auch bei hohen Frameraten. Der Chip im Endgerät berechnet aber eine grobe Skizze jedes Einzelbildes.

Der Server muss also letztlich nur Detail-Lücken füllen, statt jedes Frame komplett zu berechnen und zu streamen. Der Ansatz, den das Team diese Woche im Rahmen der 13th International Conference on Mobile Systems, Applications, and Services präsentiert hat, erreicht so letztlich eine deutliche Reduktion des zu übertragenden Datenvolumens.

Das haben die Forscher am Beispiel des Science-Fiction-Shooters 'Doom 3' gezeigt. Tests mit 50 Hardcore-Gamern haben ergeben, dass Kahawai praktisch gleichwertig zu Games-Streaming mit rein serverseitigem Rendering ist. Die für Action-Titel so wichtige Reaktionszeit bleibt unverändert. Als Gaming-Technologie bietet Kahawai zudem den Vorteil, dass ein Offline-Spielen mit reduzierter Auflösung möglich ist.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Streaming #Games #Smartphones


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Twitch: Streaming von Games am Smartphone
Videospieler können bald ihre Spiele vom Tablet oder Smartphone live ins Internet übertragen....

Streaming Games kommen
Mit der Electronic Entertainment Expo E3 nähert sich auch das einjährige Jubiläum von OnLive. Zum Geburts...

Call of Duty im Social Network
Wenn es um die Erfolgsaussichten einer aktuellen Computer- oder Videospielveröffentlichung geht, ist die ...

Mehr Game-Streaming
Das Unternehmen OnLive hat in der Nacht auf heute wie angekündigt seinen Games-Streamingdienst gestartet....

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Handy/Smartphone | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


Motorwelten Wien


BMW X2


Range Rover Velar


Vignette: Kosten 2018


Photo Adventure Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud
 April! April! Aprilscherz! Die besten Scherze im Web zum 1. April.
 Budapest Tuning Show Heiße Fotos von der AMTS 2018
 Emotionalisierende Studie Bewerber wollen anders angesprochen werden

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at