Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Gewaltige Gamer
Kleine Displays größer
mehr...








Weihnachts-Magazin 2017


Aktuelle Highlights

Fiat 500l



Querverweise
Lotto 6 aus 45

 
player.at 1game Spiele
Aktuell  20.04.2015 (Archiv)

Gott macht Menschen riskant

Wer an Gott erinnert wird, der geht riskanter im Leben um. Das gilt insbesondere in Computerspielen, die dafür als Messinstrument verwendet werden. Wer sein Gegenüber zu Übermut ermuntern will, braucht also nur bibelfest zu sein...

Wenn eine höhere Macht im Spiel ist, werden Kunden mutiger. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Stanford Graduate School of Business nach zwei Experimenten, die gezeigt haben, dass das Erwähnen von Gott zu mehr Risikofreudigkeit bei den Endverbrauchern führen kann.

Das Forscherteam rund um Kristin Laurin gab den Probanden drei Anzeigen - Videospiele, Unterricht für Fallschirmspringen oder 'Leute zu bestechen, mit geringem Risiko, erwischt zu werden'. Jene Versuchsteilnehmer, die auf der Anzeige noch den Zusatz 'Gott weiß nur, was du verpasst!' stehen hatten, fühlten sich stärker zum riskanteren Verhalten - dem Fallschirmspringen - hingezogen, als jene, die nicht an Gott erinnert wurden.

'Ich kann es mir nur so erklären, dass Gott, Religion und der Herr, der über uns wacht, ein gewisses Sicherheitsgefühl auslösen. Ich glaube, dass sich das eher im Unterbewusstsein abspielt und so die Unsicherheit übertüncht wird, die der Gedanke an das Fallschirmspringen auslöst', analysiert Nils Othersen, Geschäftsführer der plan B Werbeagentur, im Gespräch mit pressetext.

Gott bringt Menschen unmoralisch um

'Mit Gott zu werben, könnte bei Risikosportarten Sinn machen - auch beim Motorradfahren mit großen Maschinen von Suzuki oder Honda. Eventuell könnte es sogar bei der Vermarktung von Bankprodukten Vorteile bringen - überall dort, wo es um Risiko geht, etwa beim Wertpapierhandel', meint der Werbeexperte.

Das Denken an Gott hat aber noch weitreichendere Folgen, wie die Forscher beweisen konnten. In einem anderen Experiment stimmten sich die Probanden durch das Lesen eines Wikipedia-Textes (entweder über Gott oder über Planeten), auf die folgende Aufgabe ein. Bei dieser konnten sie wählen, ob sie ein Bild mit dunklen Farben ansehen wollten, oder aber eines mit strahlenden Farben, welche zu Augenschäden führen könnten (dieser Teil war jedoch von den Forschern erfunden worden).

Als Ausgleich für das Risiko wurden 25 Cent versprochen. Und siehe da: Wer über Gott gelesen hatte, war eher bereit, seine Augen zu riskieren (95,5 Prozent im Vergleich zu 84,3 Prozent in der Kontrollgruppe). Jedoch gibt es auch Einschränkungen für göttliche Werbung. Bei moralisch verwerflichen Themen, wie dem Unterricht zur Bestechung, klappt dies nicht.

Und auch in einem anderen Fall sollte man Vorsicht walten lassen, wie Othersen empfiehlt: 'Bei allem, was mit dem Islam zu tun hat, sollte man göttliche Werbung eher weglassen - die Darstellung von Mohammed wird ja sehr kritisch gesehen, wie sich bei der Debatte um die Mohammed-Karikaturen gezeigt hat.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Studie #Risiko #Gott #Religion


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Raucher-Volksbegehren
Der Schutz für Nichtraucher ist in Österreich ohnehin schlecht, die Belästigung durch Raucher hoch. Die P...

Risiko-Manager steigern Risiko?
Die Risiko-Manager, mit deren Hilfe sich US-Großbanken vor mehr als einem Jahrzehnt vor übertriebenen Ris...

Schal und Vermummung
In Österreich gilt ja das Vermummungsverbot, das mehr Fragen aufwirft, als es löst. Die wichtigste Frage ...

Teure Strafen für gute Moral
Menschen orientieren sich nur dann an ethischen Normen, wenn eine finanzielle Strafe droht. Zu diesem Sch...

Studienreisen: Von entspannt bis trendig
Nie hat man so viel Zeit zum Reisen wie während des Studiums. Immerhin gibt es neben den drei Monaten Som...

Der Tod, Gott und die Welt
Der Gedanke an den eigenen Tod lässt Atheisten noch skeptischer über Gott und Religion denken, während si...

Lifestyle Studie
Wie ticken die Österreicher? Die GfK-Sozialforschung hat 4500 befragt und in Form von mehreren Berichtsbä...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


BMW X2


Range Rover Velar


Vignette: Kosten 2018


Photo Adventure Wien


Ventilspiel Fotos


King of Europe Drifting


HSN 2017 Vösendorf

Aktuell aus den Magazinen:
 Webradio mit Mehrwert Kryptogeld für die Lieblingsmusik
 Probleme mit DSGVO Wirtschaft kann Datenschutz nicht umsetzen
 Jetzt kleben: Vignette 2018 Spätestens mit Februar muss das Autobahnpickerl kleben!
 Eistraum in Wien Die Saison 2018 startete am Rathausplatz
 Diebe mit Schlüssel Schutz gegen Funk-Öffnung von Autos

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at