Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Viel Geld in Game-Abos
Apps machen mehr Umsatz
Ein Viertel wettet zur WM
Die größten Pokerturniere der Welt
mehr...









Aktuelle Highlights

Restaurants in Wien



Querverweise
Lotto 6 aus 45

 
player.at 1game Kurzmeldungen
Branche  05.05.2014 (Archiv)

Freemium statt Abo

Obwohl Spiele wie 'World of Warcraft' mit Abo-Modellen erfolgreich wurden, wechseln jetzt immer mehr Hersteller von 'Massively Multiplayer Online-Games' zu 'free-to-play'-Modellen.

Das liegt daran, dass sich die User an ein breites Angebot von kostenlosen Titeln gewöhnt haben. Dementsprechend bietet etwa Gazillion, Macher von 'Marvel Heroes', sein Spiel mittlerweile kostenlos an, genauso Hersteller wie Trion oder Electronic Arts Bioware.

Zwar hat Activision Blizzards World of Warcraft immer noch etwa siebeneinhalb Mio. Abonnenten, 2010 waren es jedoch zwölf Mio. User. Auch Gazillion hatte jahrelang ein Abo-Modell verfolgt und dafür Wagniskapital aufgetrieben, doch die Trendumkehr hat ein Umdenken bewirkt. Den Wiener Games-Experten Hans Solar wundert das nicht. 'Die Qualität der Gratis-Spiele hat so angezogen, dass sie mittlerweile fast so gut wie Abo-Spiele sind', erklärt er gegenüber pressetext.

Mobile-Games treiben die Entwicklung

'Der zusätzliche Vorteil gegenüber kostenlosen Angeboten ist nicht mehr da', stellt er fest. 'Da fragen sich die User: Warum soll ich was zahlen?' Auch die Popularität von Spielen auf Smartphones sei ein Faktor. 'Auf Mobil-Geräten wird so viel gratis angeboten, das hat den Trend beschleunigt', meint Solar. Ein weiterer Grund für den Rückgang von Online-Abos sei jedoch auch die Verunsicherung über die Sicherheit im Internet.

'Heute ist es der Heartbleed-Bug, morgen ist es was anderes, denken viele. Es gibt eine allgemeine Unsicherheit, etwa in Bezug auf die Sicherheit von Kreditkartendaten', so Solar. Eltern hätten Angst, dass Hacker diese rausfinden und missbrauchen, weswegen sie dem Nachwuchs nicht mehr erlauben, damit online die Abos zu bezahlen. Dass die NSA im Zuge ihrer Überwachungstätigkeiten die Daten missbrauchen würde, glaubt er jedoch nicht.

Geld machen die meisten Hersteller von kostenlosen Spielen mit sogenannten Freemium-Modellen. Dabei ist das Spiel gratis, aber User können Features wie etwa Bonuspunkte kaufen. Bei Marvel Heroes, das dieses Jahr auch in Deutschland eingeführt werden soll, können zum Beispiel neue Helden kostenpflichtig freigeschalten werden. 'Solange keiner ein besseres Erlösmodell findet, kann es nur so gehen', verdeutlicht Solar. 'Sponsoring ist dagegen schwierig, das wird seit Jahren versucht und funktioniert kaum.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Freemium #Abo #Zahlung #Games #Mobile Games


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Viel Geld in Game-Abos
Abo-Modelle von Online-Diensten kosten immer mehr Geld, das die Gamer dafür ausgeben. Die Umsatzzahlen ex...

Eltern zocken mit den Kids
Fast die Hälfte aller Erziehungsberechtigten spielt mit ihren Kindern zusammen Online-Games....

Abos in Norwegen
Norwegen hat offenbar ein Rezept gefunden, um Abonnements für Online-Zeitungen für die breite Masse attra...

Speedrunning
Im Computer- und Videospielsektor zeichnet sich ein neuer Trend ab, der sowohl die Entwickler- als auch d...

Freemium: Wenige zahlen viel
Freemium-Handyspiele, die zunächst kostenlos sind und von In-App-Käufen leben, verdienen nicht an der Mas...

Wenige Zahler bei Freemium-Modellen
Freemium-Handyspiele, die zunächst kostenlos sind und von In-App-Käufen leben, verdienen nicht an der Mas...

Freemium bei NYT
Die New York Times hat bereits angekündigt, dass ihre Online-Ausgabe kostenpflichtig wird. Nun folgen Det...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Branche | Archiv



 
 

 


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 Oldtimer im Gesäuse Fotos der wohl schönsten Rallye
 Restaurantwoche Wien Restaurants zum günstigen Fixpreis testen
 Gibts nicht: Made my day Wie Kanäle in Gefahr kommen können...
 Blockchain-Werbung Werbenetze wollen Transparenz durch Krypto-Technik
 Tempolimit: 140 km/h Mehr Praxis für die Autobahn

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at