Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Unsichtbare Twitch-UserWegweiser...
GTA reduziert Straftaten
mehr...









Aktuelle Highlights

Restaurants in Wien



Querverweise
Lotto 6 aus 45

 
player.at 1game Spiele
Technik-Hardware  14.09.2013 (Archiv)

Klang durch den Finger

Das könnte spannende Anwendungen ergeben, wenn Disney seine Patente in Spiele und Techniken dafür umsetzt.

Die findigen Ingenieure von Disney Research haben einen revolutionären neuen Ansatz entwickelt, der die Übertragung von akustischen Signalen über den menschlichen Körper ermöglicht. Bei der 'Ishin-Den-Shin'-Technologie - einem japanischen Ausdruck der übersetzt in etwa 'wortlose Verständigung' bedeutet - wird dabei ein herkömmliches Standardmikrofon verwendet, um Audiosignale aufzunehmen. Diese werden anschließend in ein nicht hörbares elektrisches Signal umgewandelt, das in den Körper des Sprechers zurückgeschickt wird. Sobald dieser dann mit seinen Fingerspitzen das Ohrläppchen einer anderen Person berührt, entsteht eine Vibration, die als akustisches Signal wahrgenommen wird.

'Ishin-Den-Shin ist ein Mantra, das für das traditionelle japanische Konzept der interpersonellen Kommunikation durch unausgesprochene gegenseitige Verständigung steht', erklären die Disney-Forscher Yuri Suzuki, Olivier Bau und Ivan Poupyrev auf ihrer Projektwebseite. Sinngemäß ließe sich das Konzept auch als 'Telepathie' übersetzen, heißt es weiter. 'Im Kern dieser Technologie steht ein Mikrofon, das Audiosignale aufnehmen und diese von Körper zu Körper über Berührung weiterleiten kann', erläutern die Techniker. Die Signale sind aber nur von dem Ohr hörbar, das berührt wird. 'Geheimnisse und geflüsterte Botschaften können so durch physischen Kontakt von einer Person zur nächsten weitergegeben werden. Der Körper wird zum Übertragungsmedium für intimen, physischen Klangtransfer', so die Disney-Ingenieure.

Um diese innovative Form der Audioübertragung zu ermöglichen, haben Suzuki, Bau und Poupyrev ein handelsübliches 'Shure 55'-Mikrofon mit der Soundkarte eines Computers verbunden. Das Mikrofon nimmt akustische Signale auf, sobald diese eine bestimmte vorher definierte Amplitudenhöhe überschreiten. Der Computer verwandelt die aufgenommenen Klänge daraufhin in eine Soundschleife in Form eines nicht hörbaren elektrischen Signals mit hoher Spannung und niedriger Stromstärke. Die Hardware ist dabei mit der leitenden metallischen Hülle des Mikrofons über einen dünnen, kaum sichtbaren Draht verbunden, der um dessen Audiokabel gewickelt ist.

Sobald das 'Ishin-Den-Shin'-Mikrofon von einem Sprecher in der Hand gehalten wird, kommt dieser in Kontakt mit dem nicht hörbaren Signal des aufgenommenen Sounds. 'Dadurch entsteht ein moduliertes elektrostatisches Feld, das die Haut des Signalgebers umgibt. Wenn dieser das Ohr einer anderen Person berührt, erzeugt das elektrostatische Feld eine sehr kleine Vibration des Ohrläppchens. Finger und Ohr ergeben gemeinsam einen Lautsprecher, der das Signal für denjenigen, der berührt wird, hörbar werden lässt', schildern die Forscher die Funktionsweise.

Was auf den ersten Blick etwas skurril erscheinen mag, ist bei genauerer Betrachtung schon längst keine Science-Fiction-Fantasie mehr. Gerade in jüngerer Vergangenheit häufen sich technologische Konzepte, die damit experimentieren, den menschlichen Körper als Übertragungsmedium für Audiosignale zu erschließen. Das Projekt von Disney Research ist hier nur ein interessantes Beispiel.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Disney #Technologie #Audio #Körper #Forschung #Entwicklung


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Polis
Science Fiction in Exzellenz: Polis zeigt den jungen Telepaten, der seine Macht in der Forschung erwachen...

Licht-Chips
Eine neue Generation von Computern und Mobilgeräten, die millionenfach schneller als aktuelle Geräte arbe...

Gefühltes 3D
Forscher bei Disney Research haben einen Ansatz entwickelt, der sehr flexibles taktiles Feedback auf Touc...

So finster die Nacht
Ein ganz besonderer Film mit einer spannungsgeladenen Mischung aus Thriller, Romanze und Vampirgeschichte...

Schlank im Schlaf!
Nein, nicht mit jemanden schlafen ist das Rezept, welches wir hier anbieten, sondern nur da...

Serenity - Flucht in neue Welten
Rasante Action und fantasievolle Spezialeffekte sind in Serenity reichlich vorhanden, die Stärke liegt je...

Flugzeug-Atmosphäre im Autobus
Moderne Elektronik sorgt dafür, dass Passagiere im Autobus genauso unterhalten werden, wie es im Flugzeug...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Technik-Hardware | Archiv



 
 

 


Volvo V90 Test


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 Oldtimer im Gesäuse Fotos der wohl schönsten Rallye
 Restaurantwoche Wien Restaurants zum günstigen Fixpreis testen
 Gibts nicht: Made my day Wie Kanäle in Gefahr kommen können...
 Blockchain-Werbung Werbenetze wollen Transparenz durch Krypto-Technik
 Tempolimit: 140 km/h Mehr Praxis für die Autobahn

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at