Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Apps machen mehr Umsatz
Ein Viertel wettet zur WM
Die größten Pokerturniere der Welt
Games und Sport gegen Alzheimer
Museum für gefährdete Sounds
mehr...









Aktuelle Highlights

Audi TT



Querverweise
Lotto 6 aus 45

 
player.at 1game Kurzmeldungen
Technik-Hardware  09.06.2012 (Archiv)

Kinect im Haushalt?

Shahriar Nirjon und John Stankovic haben auf der 'Distributed Computing in Sensor Systems Conference' in Hangzhou ihr 'Kinsight'-System präsentiert. Dieses kann den Haushalt verwalten und im Blick behalten.

Dabei handelt es sich um ein computergestütztes und leicht zu errichtendes Netzwerk aus Kinect-Kameras und Lichtsensoren, die die Echtzeitverwaltung des eigenen Haushaltsinventars erlauben. Die Verwendung der Tiefenkameras von Microsoft im Verbund mit anderem, günstigem Equipment ermöglicht laut den Forschern einen enormen Preisvorteil zur Verwendung von RFID. Die Kinect-Kameras arbeiten mit Helligkeitsmessern auf MICA2-Boards zusammen, um den Gegenstandsbestand zu erfassen und beobachten.

Dabei baut man auf zwei Algorithmen. 'Depth Sweep' nutzt die Kinect-eigene Kapazität zur Erkennung von Menschen sowie die Tiefenmessung, um zwischen Raum, Usern und Objekten zu unterscheiden und Standortwechsel Letzterer zu registrieren. Die zweite Stufe, 'Context Oriented Object Recognition', verwendet die gesammelten Daten in Kombination mit der RGB-Kamera, um die Gegenstände konkret zu identifizieren. Dies schließt Verwechslungen bei ähnlicher oder identer Form aus.

Weil Kinsight sich auch die Position des Inventars merkt, kann es auch idente Objekte auseinanderhalten. Aktuell liegt die Genauigkeit der Lokalisierung bei durchschnittlich 13 Zentimetern. Die Erfassungsreichweite von Kinect selbst wird von den Wissenschaftlern mit rund 3,4 Metern angegeben.

Im 'Busy Mode', der eintritt sobald ein Mensch vor das Objektiv tritt, arbeitet dass Netzwerk in Echtzeit, um die gespeicherten Positionen aktuell zu halten. Getracket wird dabei die Bewegung der Person, die im Nachhinein mit der ursprünglichen Position der Gegenstände abgeglichen wird. Im 'Idle'-Zustand werden weitere Daten gesammelt und kumuliert. So speichert es mehrere Aufnahme der unterschiedlichen Objekte unter verschiedenen Lichtbedingungen und berücksichtigt dabei auch die aktuelle Uhrzeit.

Die Vorteile für den Nutzer bestehen in einer Echtzeitübersicht des Haushaltsinventars samt Standorte. Geht ein Objekt unter Aufsicht des Systems verloren, so ist zumindest ersichtlich, wo es sich zuletzt befunden hat. Die Zuverlässigkeit von Kinsight schwankt mit Entfernung und Beschaffenheit der erfassten Dinge. Sehr kleine und transparente Gegenstände erweisen sich als besonders schwierig zu erkennen. Laut Nirjon und Stankovic ist dies eine generelle Schwäche von Systemen, die auf Basis von Sicht arbeiten.

Laut den Erfindern kann dieses Konzept mit beliebigen Tiefenkameras realisiert werden. Aufgrund des positiven Feedbacks aus der wissenschaftlichen Community rechnen sie damit, dass es zu weiteren Umsetzungen unter Verwendung leistungsfähigerer Hardware kommen wird.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Kinect #Kamera #Haushalt #Forschung #Wissenschaft


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Einkauf via Kinect
Gamer, die das Online-Shopping noch nicht für sich entdeckt haben, können mit der neuen App 'The Mall' fü...

Nokia-Smartphone mit Kinect
Microsoft plant noch dieses Jahr ein erstes Smartphone auf den Markt zu bringen, das dank Kinect-artigen ...

Brain an Console
Die Forschung ist dem Manipulieren von Erinnerungen und dem Herunterladen von Befehlen aus Computern dire...

Fingergenaue Gestenerkennung mit Kinect
Mit einem System aus zwei Kinect-Sensoren sowie hauseigenen Algorithmen will das kalifornische Start-up 3...

Haptisches Kinect-System birgt Spiele-Potenzial
Forscher der japanischen Keio-Universität haben auf Basis von Microsoft Kinect ein Virtual-Reality-System...

Gesten statt Mausbedienung
Im Bruchteil eines Millimeters soll die Genauigkeit eines neuen Eingabegerätes sein, das die Maus und Tas...

Holo-Deck? Holodesk!
Ein virtueller Raum im Sternenkreuzer ist bereits aus der Science Fiction bekannt. Microsoft holt die Ide...

Kinect oder Move
Neue Technologien wie die Bewegungssteuerungen Kinect für Microsofts Xbox 360 und PlayStation Move haben ...

Kinect für PC
Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann Microsoft Kinect den Sprung von der Spielkonsole auf den...

Kinect zur Steuerung von Robotern
Microsofts Bewegungssteuerung Kinect für die Xbox 360 ist unmittelbar nach dem Europastart bereits geknac...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Technik-Hardware | Archiv



 
 

 


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2

Aktuell aus den Magazinen:
 Sex-Abzocke in Instagram Investigative Leistung oder Selbstjustiz gegen Beichtstuhl
 Leistungsschutzrecht kommt so nicht EU-Parlament stimmt gegen Urheberrechtsreform
 Teure Google Maps Wer Landkarten auf Websites einsetzt, muss zahlen.
 IGTV statt Youtube Videos im Hochformat produzieren...
 Halteverbot, ausgenommen Stromer Elektroautos bekommen mehr Platz

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at