Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Apps machen mehr Umsatz
Ein Viertel wettet zur WM
Die größten Pokerturniere der Welt
Games und Sport gegen Alzheimer
Museum für gefährdete Sounds
mehr...









Aktuelle Highlights

Audi TT



Querverweise
Lotto 6 aus 45

 
player.at 1game Kurzmeldungen
Branche  21.10.2011 (Archiv)

Holo-Deck? Holodesk!

Ein virtueller Raum im Sternenkreuzer ist bereits aus der Science Fiction bekannt. Microsoft holt die Idee nun auf den Boden und will mit Kinect-Holo-Desk die Bedienung revolutionieren.

Ein Projekt von Microsoft Research im amerikanischen Cambridge läßt die Grenzen zwischen realer und virtueller Welt verschmelzen. 'HoloDesk' erlaubt dem User, mit seinen bloßen Händen digitale Gegenstände anzufassen und zu bewegen. Die Umsetzung basiert unter anderem auf der Tiefenerfassung der Xbox-Kinect-Kamera.

Das Verknüpfen von Bewegung und digitalen Inhalten ist mittlerweile Gang und Gäbe. Den Pionier im Entertainment-Bereich gab Nintendo mit der Wii-Konsole, Microsoft und Sony folgten mit den eigenen, weiterentwickelten Adaptionen 'PlayStation Move' und 'Xbox Kinect'. Der Redmonder Softwareriese hat jedoch ein ambitioniertes Forschungsteam in den eigenen Laboren am Start, die nun den Schritt von der indirekten Bewegungssteuerung zur Verschmelzung von Mensch und virtueller Welt wagen. Ein erstes Video des Projektes HoloDesk zeigt nun den Stand ihrer Bemühungen.



Das Setup ermöglicht es dem Nutzer, mit seinen Händen digitale 3D-Gegenstände zu bewegen und zu beeinflussen. Auch ist die eingesetzte Technik in der Lage, Dinge wie ein Blatt Papier oder einen kleinen Kübel zu erkennen und ebenfalls zum interaktiven Bestandteil zu machen.

Das System besteht aus einem normalen Bildschirm, einem sogenannten 'Beamsplitter', einer handelsüblichen Webcam und einem Kinect-Sensor. Ein Rechner und der 'Strahlenteiler' sorgen für die Projektion der digitalen Inhalte, die Kamera wiederum verfolgt die Augenbewegungen des Benutzers und bewirkt die Korrektur der Darstellungs-Perspektive. Über die Tiefenkamera des Kinect-Moduls werden die Hände des Users erfasst und als dreidimensionales Punktmodell übersetzt. Der Computer gleicht die Daten mit der 3D-Szene ab und setzt das Modell unsichtbar dorthin, wo der Benutzer seine Hand auf dem Beamsplitter wahrnimmt und dementsprechend mit der digitalen Umgebung interagieren kann.

HoloDesk hat laut den Forschern das Potenzial zur Anwendung in zahlreichen Gebieten. Neben Spielen und physikalischen Experimenten bietet sich die Technologie etwa für 'Virtual Rapid Prototyping' und kollaboratives Arbeiten an. Das Projekt gehört zu einer ganzen Reihe an Versuchen, mit denen Microsoft neuartige Bedienformen erforscht. Darunter fällt auch das Experiment PocketTouch, das die Bedienung von berührungsempfindlichen Displays durch Kleidung hindurch verwirklicht.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Forschung #Entwicklung #Steuerung #Microsoft #Kinect #Kamera #Holografie #Eingabe


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
LANP: Bildschirme vom Tintenfisch
Forscher am Laboratory for Nanophotonics (LANP) der Rice University haben eine neue Farbdisplay-Technolog...

Kommt das Holo-Deck?
Ein Traum für künftige Spiele erschließt sich jetzt gerade Nischen in der Kommunikation und Industrie. Do...

3D im Raum schieben
Forscher der University of Bristol haben einen interaktiven 3D-Touchscreen entwickelt, mit dem Elemente u...

Blätter statt Fenster
Das Konzept Papertab setzt auf ein biegsames Bildschirm-Blatt pro App statt auf Fenster in einem normalen...

Kinect im Haushalt?
Shahriar Nirjon und John Stankovic haben auf der 'Distributed Computing in Sensor Systems Conference' in...

Rückschlag für Warp-Forschung
Forscher der Sydney University haben die theoretischen Folgen von interstellarem Weltraumtourismus errech...

Neuronen-PC kommt?
Informatiker der Technischen Universität (TU) Graz haben entdeckt, wie das Gehirn gezielt Informationen v...

Duke Nukem 3D kommt für Android
Einer der bekanntesten Spielehelden der jüngeren Videospielvergangenheit gibt sein Debüt auf der Android-...

Weitere Disney Klassiker in 3D
Nach dem großen Erfolg der 3D Aufführung von Disneys 'Der König der Löwen' (bis dato 80 Mio. Dollar einge...

Kosmos im Browser
Mit 'Eyes on the Solar System' hat die US-amerikanische National Aeronautics and Space Administration (N...

Kleine Raumschiffe forschen
Nicht einmal so groß wie eine Münze und doch vollwertige Weltraumtechnik: Das von einer Forschergruppe um...

Nintendo 3DS wird billiger
Statt 250 Euro nur noch 170 soll die 3DS im August 2011 kosten, Nintendo will mit einem radikal günstige...

3D am Fernseher ohne Brille
Der Elektronikkonzern LG hat den ersten 3D-Monitor der Welt vorgestellt, der ohne eine Spezialbrille ausk...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Branche | Archiv



 
 

 


Furtner live


Cabrio und US-Cars


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2

Aktuell aus den Magazinen:
 Sex-Abzocke in Instagram Investigative Leistung oder Selbstjustiz gegen Beichtstuhl
 Leistungsschutzrecht kommt so nicht EU-Parlament stimmt gegen Urheberrechtsreform
 Teure Google Maps Wer Landkarten auf Websites einsetzt, muss zahlen.
 IGTV statt Youtube Videos im Hochformat produzieren...
 Halteverbot, ausgenommen Stromer Elektroautos bekommen mehr Platz

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at