Diese Website verwendet leckere Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Online Casinos und Slotmaschinen werden immer beliebter im Internet
Letsplay und eSports-MikrophoneWegweiser...Fotoserie im Artikel!Video im Artikel!
twitch Prime mit kostenlosen Spielen
eSport an Chinas Schulen
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

DSG und Newsletter



Querverweise
Lotto 6 aus 45

 
player.at 1game Spiele
Games  06.09.2011 (Archiv)

Aggression oder Therapie?

Zwei neue nordamerikanische Studien zeigen neue Perspektiven zum Thema Videospiele auf, die Bilanz bleibt aber ambivalent.

Während der Physiopsychologe Dr. Laurence Sugarman vom Rochester Institute of Technology (RIT) hofft, mit Videospielen Angst und Stress abzubauen, hat Paul J.C. Adachi eine Studie veröffentlicht, die ein neues Licht auf das Thema Videospiele und Gewalt wirft. Denn laut seinen Daten fördert nicht ein erhöhtes Ausmaß an Gewalt in Computerspielen die eigene Gewaltbereitschaft, sondern ein erhöhtes Wettbewerbsverhalten.

Adachi testete Menschen anhand von Videospielen, unter anderem dem gewalttätigen 'Conan' und dem kompetitiven 'Fuel', einem Autorennspiel. Nachher wurden die Probanden gebeten, eine scharfe Sauce aus vier verschiedenen Teilen zusammenzustellen, die ein Tester dann verkosten sollte.

Im Laufe der weiteren Untersuchungen wurde dann festgestellt, dass jene, die die kompetitiven Spiele gespielt hatten, eine signifikant erhöhte Wahrscheinlichkeit von sadistischem, aggressivem Verhalten hatten: Ihre Herzfrequenz war erhöht und sie bereiteten auch schärfere Saucen zu. Weitere kontroversielle Ergebnisse zum Thema Videospiele und Gewalt wurden bereits dikutiert.

Einen ganz anderen Ansatz verfolgt die Versuchsreihe des RIT: Menschen, und dabei vor allem Jugendliche, sollen mit den Spielen Selbstkontrolle und Artikulation lernen. Dieser Therapie-Ansatz vereint Biofeedback, eine kognitive Verhaltenstherapie und Gesundheitserziehung in einer für Jugendliche ansprechenden Videogame-Umgebung. Die Jugendlichen können durch den scheinbaren Abstand, den sie zur virtuellen Figur haben, leichter Ängste und sich wiederholendes Verhalten erkennen und darüber lernen. Eigene Sensoren und Controller sorgen für mehr Realismus.

Sugarman sieht die Neuigkeit darin, dass physiologische Gesundheit in einem Spiel direkt eingebunden wird. Das Spiel sei sehr anpassungsfähig und würde den Probanden Spaß machen. Ein Prototyp des Entwicklerteams um Sugarman soll schon diesen Herbst zu weiteren Einsätzen kommen, eine breitere Verwendung wird angepeilt.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Spiele #Games #Psychologie #Forschung #Studie #Aggression #Therapie #Gesundheit


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Siri hat keine Manieren
Sprachassistenten wie Alexa (Amazon), Siri (Apple) oder Google Assistant gewöhnen Kindern gute Manieren a...

Gewaltige Gamer
Gewalt und realistische Grafikelemente in Videospielen beeinflussen das Spielerverhalten nach dem Abschal...

Killerspiele und Terror
Eine erfreulich neutrale Besprechung dieser Thematik findet sich in dem vorliegenden Youtube-Video. Ein g...

Windel hält Baby unter Kontrolle
Das New Yorker Start-up Pixie Scientific hat eine neue Art Hightech-Babywindel entwickelt, die es besorgt...

Videospiele besser für Kinder als TV
Laut einer Untersuchung der Queensland University of Technology sollten Kinder zwischen zwei und fünf Jah...

Angst? Nein, danke!
Das ist das Motto, wenn sich Personen mit Angststörungen im Internet zusammentun und Informationen aufber...

Computerspiele: Nur schwacher Einfluss auf Sozialverhalten
In Wien wurde vergangene Woche im Rahmen der Vortragsreihe 'Am Puls' durch den Wissenschaftsfonds FWF ein...

Essen gegen Depressionen
Wer ständig Fastfood und Fertignahrung konsumiert, hat gegenüber Anhängern einer 'gesunden Kost' ein um b...

Matsch gegen Computer
Der gesunde Umgang mit Medien braucht ausreichend Erfahrungen abseits des Bildschirms. Das fordert der Ha...

Sarkasmus im Streit erfolgreicher
Wenn sich Menschen gehörig über andere ärgern, sollten sie versuchen, ihrer Rückmeldung eine Note Sarkasm...

Harmlose Games machen glücklich
Ob die positiven oder negativen Effekte von Videogames auf ihre Spieler überwiegen, ist nach wie vor umst...

Videogames lassen Soldaten besser schlafen
Videospiele haben oft einen schlechten Ruf. Ihre Fähigkeit, die Spieler gegen Gewalt zu desensibilisieren...

Frau am Steuer ungeheuer?
Wenn wir die Fakten sprechen lassen, würde es für das männliche Geschlecht nicht gut aussehen. Laut Stati...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Games | Archiv



 
 

 


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2


Range Rover Velar

Aktuell aus den Magazinen:
 Jugendschutz von Google Family Link für Smartphones
 Pannonia Carnuntum Rallye Fotos von der Historic 2018 Oldtimer Rallye
 Autopilot ins Risiko Tesla hat Probleme mit den Assistenzen und der Sicherheit
 .eu wird geöffnet Nicht nur die Briten kommen an die Europa-TLD.
 DSGVO in der Fotografie Fotografen sollten sich auf den Datenschutz vorbereiten

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Datenschutz    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at